Aktuelles von der Suppenanstalt Schwyz

Aktualisiert am: 2.11.2019


Geschenk für unter den Weihnachtsbaum: Chronik zum 150-Jahrjubiläum 1868 - 2018
Wo kann man diese Chronik kaufen? In der Suppenküche, Herrengasse 39 und siehe den folgenden: Publi-Report 2018

Freitag, 8. November 2019: 21. Goni-Rapport im Restaurant Schützenhaus, Grund, Schwyz.

Daten der 152. Suppensaison 2019/2020 (gesamthaft 51 Tage)
An der Vorstandssitzung vom Donnerstag, 10. Oktober 2019, wurden die Suppentage wie folgt festgelegt:

2019: November und Dezember
Montag, 25. November bis Freitag, 20. Dezember 2019 (20 Tage).


2020: Januar und Februar
Dienstag, 7. Januar bis Mittwoch, 19. Februar 2020 (31 Tage).
Keine Suppe am Montag, 13. Januar 2020 (Fasnachtstag)

Bei den vier Aussenstellen können Sie ab etwa 0930 Uhr unsere feine Suppe kaufen (1 Liter zu Fr. 3.--). In der Suppenküche im UG-Chupferturm, Herrengasse 39, bedienen wir unsere treuen Znüni- und Mittagsgäste sowie grosse und kleine Suppenkunden bereits ab 0900 Uhr.

Die Preise sind gleich wie im Vorjahr.

Der unten aufgeführte Flyer, 2 Seiten, ist eine pdf-Datei, dreiteilig gegliedert und faltbar (Format A4, quer). Einfach unten anklicken, herunterladen und ausdrucken.

Flyer Seite 1 (Stand 2.11.2019)

(340 KB)

Flyer Seite 2 (Stand 2.11.2019)

(200 KB)

Vorstandssitzung vom 10. Oktober 2019.
Der Suppen-Vorstand traf sich zur 1. Sitzung und fasste diverse Beschlüsse zum 152. Suppenjahr 2019/2020. Haupttraktanden waren die Festlegung der Suppentage, Personalfragen, neuer Goni-Obmann usw.

Sommerpause 2019 in der Suppenanstalt. Beginn der neuen Suppensaison 2019/2020 am Montag, 25. November 2019.
Die Suppenküche im "Chupferturm" ist vom März 2019 bis am 25. November 2019 ausser Betrieb. Die Telefonleitung ist inaktiv bis zur neuen 152. Suppensaison 2019/2020. Es werden Inventar-, Reinigungs- und Servicearbeiten erledigt. Unter anderem wurde an der Eingangstüre eine neue blaue Werbetafel montiert. Im Essraum an der hinteren Wand ist nun der Bilderschmuck gut sichtbar aufgehängt: 3 Originale Karikaturen von Gibsy Kammermann, Originalbild des Umschlages der Chronik "Suppe & Brot" von Ruth Lerch Annen, aufgewachsen in Schwyz, Original-Noten "Suppenanstalt Blues" von Ernst Ehrler, Schwyz, Rührscheit von 1868 (100 Jahrfeier). Auch dieses Jahr sind einige Kurzzeit-Benützungen der Lokalitäten angemeldet (Blauring, Musikschule, Jungtambouren). Über die Kontaktadresse auf unserer Homepage sind wir für Sie erreichbar

Dienstag, 21. Mai 2019, Restaurant Windstock, Rickenbach ob Schwyz
Die 150-Jahr-Jubiläumsfestivitäten sind vorbei, es war wieder ein "normales" 151. Suppenjahr 2018/2019. Zum Saisonende wurden wiederum alle Goni zum traditionellen Schlussessen eingeladen. Hauptthema sind Pflege der Kameradschaft und lockeres Beisammensein nach den hie und da recht stressigen Stunden in der dampfenden Suppenküche. Anwesend waren auch unsere Suppenköche und der Vorstand. Wie alle Jahre waren langgediente Goni zu verabschieden: Gründungsmitglied Martin Fassbind (1999-2019, 20 Jahre). Theo Fuchs (1999-2019, 20 Jahre). Josef Suter (2001-2019, 18 Jahre) und Ehepaar Agnes und Albert Marty (2009 -2019, 10 Jahre). Total leisteten sie ca. 2'881 Suppentage was umgerechnet fast 8 Jahre ergibt! Goni-Obmann Benedikt Bingisser überreichte ihnen je zwei Flaschen vergorener, edler Traubensaft vom Kanton Wallis (Merlot) und vom Kanton Schwyz (Leutschner). Es war heute sein letzter Goni-Obmann-Einsatz, begonnen 2000 als Nachfolger von Josef Koller, der Gründer-Obmann 1999. Persönliche und familiäre Gründe machten seine Demission leider notwendig. Es gäbe viele Ereignisse, Interessantes und auch Kurioses zu erwähnen, aber die Zeit hätte niemals gereicht an diesem Abend. Er dankte allen Goni, Helferinnen und Helfer auf verschiedenen Gebieten die in den 20 Jahren letztlich zum Erfolg und zur Anerkennung unserer Suppenanstalt Schwyz beigetragen haben.

Herzlichen Dank an Frau Wirtin Renate Bürgler und Personal. Das feine und reichhaltige Essen war der krönende Abschluss der 151. Suppensaison 2018/2019. Es war ein warmer Maien-Tag und gleichsam ein Vorbote auf die später noch sehr heissen Sommertage! Nachfolgend einige Bilder: Hier anklicken.

Freitag, 12. April 2019. 151. Generalversammlung, Restaurant Schützenhaus, Grund, Schwyz
Suppensaison 26.11.2018 - 21.2.2019: 54 Suppentage
Kurz nach 19 Uhr begrüsste Präsident Grab Markus über 50 Personen zur 151. Generalversammlung im Restaurant Schützenhaus, Grund, Schwyz. Die umgebaute ehemalige Remise erhielt einen heimeligen, "hölzigen" Charakter und man erwartete, dass bei der Alphütte die Älplerin das Fenster öffnet und uns mit einem Juuz zur 151. GV begrüsst. Aber dem war eben nicht so. Die vorliegende Traktandenliste wird stillschweigend genehmigt. Aufgestellt sind drei Tischreihen, also war jemand der Ansicht man benötige auch drei Stimmenzähler, was leider nicht den Statuten entspricht. Ohne weitere Gegenvorschläge wählte man dann eben drei Stimmenzähler: Susi Bardea, Willy Gwerder und Pius Rohner. Anträge sind keine eingegangen, wie meistens. Die Entschuldigungen werden namentlich im Protokoll aufgeführt. Überraschend spendeten die GV-Getränke Christoph Weber, Arthur Weber AG und Paul Reichmuth, Grossmetzgerei, was der Präsident herzlich verdankte.

Aktuarin Melanie Grab verliest das Protokoll der Jubiläums-GV 2018, 150 Jahre Suppenanstalt Schwyz (1868-2018). Ihre interessanten Ausführungen liessen nochmals viele positive Erinnerungen aufleben. Die verschiedenen Anlässe und Festivitäten waren sie allesamt bestens vorbereitet und erfüllten unsere Erwartungen vollumfänglich. Mit grossem Applaus genehmigte die Versammlung ihren Bericht.

Es folgten, wie üblich, die Jahresberichte vom Präsidenten, des Chef-Kochs Infanger Peter, des Goni-Obmanns Bingisser Benedikt (letztmals) und des Kassiers Hicklin Bruno. Das vergangene Suppenjahr, 54 Tage, war gesamthaft wiederum sehr erfreulich. Die Zusammenarbeit mit den vier Aussenstellen funktionierte einwandfrei und herzlichen Dank dem Personal für ihren 54-tägigen Einsatz. Umdispositionen wurden erforderlich wegen Teil-Ausfall der Suppenköche Rolf Lütenegger und Erich Gramlich. Als Ersatzköche stellten sich spontan Alain Seeholzer und Detlef Drygala zur Verfügung. Mit unserem lebhaften Suppenbetrieb sind sie bestens vertraut, herzlichen Dank. Die Infrastruktur hat viele Jahrzehnte auf dem Buckel und so fiel ein Schaltelement eines Kippkessels aus und in der Suppenküche war es frühmorgens stockdunkel. Das EW Schwyz konnte den Schaden behelfsmässig beheben.

Leider waren auch Todesfälle zu beklagen: Leo Theiler, 1999-2019 (Gründungsmitglied), Alois Ehrler, 2010-2016 und Werner Fässler, 2007-2018. Beim tragischen Flugzeugabsturz mit der Nostalgie-Maschine JU 52 am Samstag, 4. August 2018, im Gebiet Piz Segnas GR, sind leider auch Martha und René Dusser-Graf, aus Schwyz, unter den 20 Toten zu beklagen. René Dusser war seit 1991 engagierter und gewissenhafter 1. Rechnungsrevisor. Seine jeweiligen GV-Berichte enthielten immer eine gewisse Prise Humor und Schalk, ihm zuzuhören eine wahre Freude. Viele Jahre durften unsere Suppenkunden im Einkaufscenter-Steisteg, Schwyz, bei der damaligen Metzgerei DUSSER unsere Schulsuppe kaufen. Herzlichen Dank an René und Martha für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienst der Suppenanstalt Schwyz. Die Anwesenden erheben sich kurz zum stillen Gebet. Er dankt auch Nadija Büeler "Salon Proper" für die Erledigung der Wäsche und dem Schulhauswart Thomas Büeler für seine Unterstützung.

Der langjährige, eingespielte Vorstand erledigte seine Arbeiten mit zwei "normalen" Sitzungen sowie diversen ad hoc Kurzsitzungen. Vize-Präsident und Kassier Bruno Hicklin verdankt den Präsidenten-Bericht und die Anwesenden genehmigen diesen mit grossem Applaus.

Chef-Koch Infanger Peter hat seinen Bericht schriftlich verfasst und erwähnte daraus einige wesentlichen Punkte. 12'200 Liter Suppe wurden gekocht, am meisten Gerstensuppe 4'370 Liter. Pro Suppentag ergab dies ca. 225 Liter. Warme Tage sind erfahrungsgemäss eher negativ für den Suppenkonsum. Zum gratis Suppenessen eingeladen waren am Montagvormittag die Kindergärtler und Mittwochvormittag die 3. Klässler, total ca. 350 Kinder aus der Gemeinde Schwyz. Einmal assen 96 Personen in der Suppenküche und auch andere Tage waren sehr gut ausgelastet. Das Rezept der Brotsuppe wird angepasst auf die nächste Saison 2019/2020. Die alte Kaffeemaschine wurde ausgemustert und eine neue angeschafft. Fragen wurden keine gestellt.

Goni-Obmann Bingisser Benedikt konnte alle Einsätze abdecken mit total 47 Goni. Er musste Goni ersetzen, suchte und hatte Glück. "Fand" vier neue Goni davon erfreulicherweise zwei Damen: Bardea Susi und Räber Marianne, von Schwyz. Geisser Peter, von Ibach und Vonarburg Urs, von Schwyz. Herzlichen Dank den austretenden Goni für ihre langjährige, treue Mithilfe: Fassbind Martin und Fuchs Theo beide 20 Jahre. Suter Josef, 18 Jahre. Marty Agnes und Albert, 10 Jahre. Sein administrativer Aufwand (Homepage, Mails, Telefonverkehr, Papierkram usw.) vor allem wegen den verschiedenen Festivitäten anfangs Jahr war wesentlich grösser. Zwei Goni fielen kurzfristig aus für die ganze Saison. Spontan stellten sich Goni zur Verfügung, herzlichen Dank dafür. Der traditionelle Goni-Abschluss findet statt am Dienstag, 21. Mai 2019, im Restaurant Windstock, Rickenbach, statt. Beginn um 17 Uhr. Das war heute sein letzter 20. Goni-Bericht, 2000-2019, vorgetragen wie gewohnt, mit einem Spickzettel, A6, Notizen beidseitig aufgelistet. Er tritt leider aus persönlichen, familiären Gründen zurück.

Kassier Bruno Hicklin konnte eine Vermögensvermehrung von etwas über Fr. 5'000.-- ausweisen. Der 2. Rechnungsprüfer Herbert Andermatt erläuterte seinen Revisionsbericht. Er habe stichprobenweise Belege und Zahlen kontrolliert und keine Abweichungen festgestellt. Die vorgelegte Rechnung wird der Versammlung zur Genehmigung empfohlen und unter Entlastung des Kassiers angenommen.

Der Kassier schlägt vor, den Jahresbeitrag auf Fr. 10.- zu belassen, wie im Vorjahr. Die Versammlung stimmt seinem Vorschlag zu.

Zur Wahl stand statutengemäss der Präsident Markus Grab. Er wurde für die nächsten zwei Jahre einstimmig gewählt. Ebenfalls stand der 2. Rechnungsrevisor Andermatt Herbert zur Wiederwahl. Für den verstorbenen Rechnungsrevisor René Dusser wurde Rosmarie Benz-Kälin, Klösterlistrasse, Schwyz, vorgeschlagen und gewählt. Sie kennt die Suppenanstalt bestens, war früher einige Jahre als Hilfs-Suppenköchin im Einsatz. .

Etwas nach 20 Uhr wurde das Traktandum 7, "Ehrungen/Dank", behandelt. Es war dies heute der letzte offizielle Auftritt von Goni-Obmann Benedikt Bingisser. Mit einigen Sätzen nur liess er seine 20 Jahre Goni-Obmann Revue passieren. Vor allem sind es persönliche, familiäre Gründe die seine Demission als Goni-Obmann und Personalchef notwendig machten. Präsident Markus Grab hielt die "Laudatio". Mit viel Herzblut und unermüdlichem Einsatz organisierte Benedikt Bingisser während den 20 Jahren (1999 -2019, war er auch Gründungsmitglied in Seewen, Restaurant Schaukäserei) die personellen Belange der Suppenanstalt Schwyz. Umsichtig und mit grossem zeitlichem Einsatz plante und überwachte er die jeweilige Suppensaison, nicht immer ein einfaches Unterfangen, all' die Goni-Wünsche unter einen Hut zu bringen und trotz Verschiebungen und Ausfällen immer genug Goni vor Ort im Einsatz zu haben. Ebenso umsichtig organisierte er zusammen mit seiner Frau während 17 Jahren den "SALON PROPER", die hauseigene Waschanstalt im Dorfbach im Halteli. Weiter war er Initiant der Homepage ab dem Jahr 2002 und für den Internet-Auftritt der Suppenanstalt Schwyz zuständig. Weiter betreute er den Mail-Verkehr der vor allem während der Suppensaison rege benutzt wurde. Der Präsident dankte ihm für seinen Einsatz im Dienste der Suppenanstalt Schwyz und überreichte ihm als Anerkennung einen Original-Suppenteller mit entsprechender Widmung (gemalt von Wädi Nideröst) und ein paar "REKA-Reisefranken".

Anträge werden keine vorgebracht.

Präsident Grab Markus dankte nochmals allen Personen, Institutionen, Sponsoren, Suppenfreundinnen und -freunden, für das entgegengebrachte Wohlwollen und die Unterstützung. Um 2015 Uhr schloss er die speditiv verlaufene 151. Generalversammlung. Anschliessend wurden die Anwesenden zu einem feinen Essen aus der Schützenhaus-Küche eingeladen.

Nachfolgend einige Bilder der 151. Generalversammlung von 2019: Hier anklicken!


NICHT VERGESSEN! HERZLICHE EINLADUNG!
151. Generalversammlung am Freitag, 12. April 2019,
19 Uhr, Restaurant Schützenhaus, Grund, Schwyz.



Freitag, 22. Februar 2019: Letzter Suppentag der 151. Suppensaison 2018/2019.
Am Montag, 22. November 2018, nahm die Suppenküche im UG Chupferturm an der Herrengasse 39 in Schwyz ihren Betrieb auf. Bis Freitag, 22. Februar 2019, ergab dies total 54 Suppentage (8 Tage mehr als im Vorjahr). Rückblickend war es ein "normales" Suppenjahr was uns natürlich sehr freute. Wettermässig herrschten verschiedene meteorologische Verhältnisse: schneelose und schneereiche Tage, nur einige sehr kalte Tage, dafür im Februar 2019 fast sommerliche Verhältnisse. Für die Suppenköche ist es oft recht schwierig am Vortag den genauen Suppenbedarf für unsere Suppenkunden zu berechnen. Das Wetter ist ja nur ein Parameter. Der Konsum der neuen Brotsuppe (Vegi) am Montag entsprach unseren Vorstellungen. Rückblickend über Jahre betrachtet war der Montag generell kein Spitzen-Suppentag. An einigen Wochentagen musste der verantwortliche Suppenkoch leider das Schild "Suppe ausverkauft" an die Eingangstüre hängen.

Die Schulkinder vom Schulhaus Herrengasse haben wiederum rege vom Pausen-Brotringel und Schulsuppe essen Gebrauch gemacht. Hie und da gab es sogar einen kleinen Stau in der Suppenküche vor dem Brotkorb. Gekocht haben wir etwas über 12'100 Liter Suppe was einem Tagesumsatz von ca. 224 Liter entspricht. Seit Jahren schon ist der Donnerstag mit Gerstensuppe unser Spitzentag mit 4'370 Liter (8 Tage). Es folgen: Puuresuppe 2'225 Liter (9 Tage), Gumelsuppe 2'170 Liter (10 Tage) und die neue Brotsuppe 1'255 Liter (9 Tage). Beachtlich sind auch weitere Zahlen: Gumel 950 kg, Gemüse 1.5 Tonne. Rollgerste 250 kg, Brot 460 kg, Milch 200 Liter, Mineral und Suure Most zum Suppenmenü 650 Liter. Den Käse, 240 kg, beziehen von der Alp Unter Altberg, 1189 müM. (Gebiet Ibergeregg).

Seit Jahren ist es Tradition die 3. Klass-Schüler (mittwochs, Gemüsesuppe) und die Kindergärtler (montags, Brotsuppe) der Gemeinde Schwyz zum gratis Suppenessen einzuladen. Zahlenmässig waren es 174 bw. 220 Kinder. Es ist für alle (Schüler, Kindergärtler und Lehrpersonen) eine willkommene Abwechslung zum "anstrengenden" Schulhaus-Alltag. Die Goni-Teams freuen sich jeweils auf diese jugendlichen Besucher.

Gesamthaft waren 47 Goni im Einsatz, wovon neu je zwei Damen und zwei Herren erstmals im Einsatz. Verschiedene Gründe führen immer wieder zu kurzfristigen Goni-Abwesenheiten. Nach einigen Telefonanrufen "findet" Goni-Obmann dann meistens einen Ersatz-Goni. Herzlichen Dank. Während den 54 Suppentagen kochten die folgenden Suppenköche unsere feinen Suppen: Peter Infanger, Chef-Koch, Erich Gramlich, Rolf Lütenegger, Detlef Drygala und Alain Seeholzer. Frühmorgens gab es einmal einen Kurzschluss an einem Kochkessel-Schalter ... und stockdunkel wars in der Suppenküche! Lehren daraus: Die EWS-Pikett-Telefon-Nummer findet sich neu auf der Telefonliste. Ebenso hängt jetzt an der Wand ob dem Brotbrett eine Notleuchte. Die Aussenstellen und Suppenkunden konnten dennoch ohne Zeitverzug bedient werden.

Wir erhielten während des Jahres auch einige positive Meldungen betreffend unsere Chronik "Suppe und Brot" zu unserem 150-Jahr-Jubiläum, 1868-2018, was uns natürlich sehr freute. Jemand meinte sogar "Es sei eine Schwyzer-Dorfchronik".

Für Info-Bedürfnisse und Kontakte stehen Ihnen unsere Homepage (mit Mail-Adresse) und die Telefon-Nummer der Suppenküche "Chupferturm" zur Verfügung. Auf weitere Möglichkeiten wie Apps, Facebook, Twitter, Instagram usw. verzichten wir, denn für die Bewirtschaftung während der Suppensaison haben wir absolut keine freien Kapazitäten.

Herzlichen Dank an alle treuen Suppenkunden und -freunde für die wohlwollene und jahrelange Unterstützung. Dank auch an das Personal bei den vier Suppen-Aussenstellen. Auf unserer Homepage erfahren Sie Aktuelles sowie Interessantes in Wort und Bild über unsere langjährige Vereins-Geschichte seit 1868.

HINWEÌS:
Geschlossen ist die Suppenanstalt am Montag, 14. Januar 2019 (1. Fasnachtstag).

Montag, 7. Januar 2019. Der erste Suppentag im 151. Suppenjahr 2019.
Die Suppenanstalt Schwyz kocht an 32 Tagen bis am Freitag, 22. Februar 2019, wieder die feinen, schmackhaften Suppen und zwar an jedem Wochentag eine andere. Wo gibt es Suppe? Besuchen Sie uns in der Suppenküche oder eine unserer vier Aussenstellen in der Gemeinde Schwyz. Es sind fünf neue Goni-Teams im Einsatz (26 Rüster/Service und zusätzlich fünf Suppenfahrer zur Bedienung der Aussenstellen). Einsatzpersonal hier anklicken. Nebst den vier Suppenköchen von Nov/Dez. 2018 steht auch wieder unser langjähriger Koch Erich Gramlich im Einsatz.

Spätestens ab 09 Uhr ist die Suppe bei den vier Aussenstellen sowie in der Suppenküche verfügbar. Im Chupferturm (ehemaliges Gewerbeschulhaus), im UG, wird nun schon seit 90 Jahren die sog. "Schulsuppe" gekocht.

Die Suppenanstalt wünscht Ihnen besinnliche Festtage und alles Gute im Neuen Jahr 2019.



Freitag, 21. Dezember 2018, Letzter Suppentag im 151. Jubiläums-Jahr 2018.
Die ersten 20 Suppentage im November/Dezember 2018 liegen hinter uns. Der Konsum der neuen Brotsuppe (Vegi) ist recht erfreulich angelaufen. In früheren Jahren war Brotsuppe in den meisten Haushalten ein Begriff. Päcklisuppen gab es auch, aber selber zube reitete, gewürzte und gekochte Suppen waren schmackhafter. Wettermässig herrschte meistens kein Suppenwetter. Schnee und Kälte fehlten, denn vermutlich würden diese Wetterverhältnisse den Suppengenuss fördern. Fünf Goni-Teams (fünf Wochentage), gesamthaft 32 Goni (inkl. die fünf Suppenfahrer), haben nun ihren Einsatz im während November/Dezember 2018 beendet. Einige Goni waren schon seit mehreren Jahren in dieser Funktion im Einsatz und haben ihren Austritt angemeldet, haben sie doch das 80. Altersjahr überschritten. Auch für unsere vier Suppenköche Peter Infanger, Rolf Lütenegger, sowie unsere Aushilfs-Suppenköche Alain Seeholzer und Detlef Drygala war es eine strenge Zeit. Frühmorgens beginnt der Arbeitstag und gegen ca.14 Uhr endet ihre Tätigkeit. Ganz speziellen Dank unseren beiden Aushilfs-Köchen die für unseren erkrankten Suppen-Koch Erich Gramlich im Einsatz standen.

Bis auf wenige Ausnahmen konnten wir unsere Suppenkundinnen und -kunden immer mit Suppe bedienen. Die Suppenproduktion während den 20 Tagen beträgt ca. 4'500 Liter ergibt 225 Liter/Tag. Während der AGRO-Suppenaktion vom Februar 2018 konnten wir nicht immer allen Kunden Suppe "verabreichen". Mit der AGRO-Gruppe wurde vereinbart, dass im Frühjahr nicht eingelöste Gutscheine auch während dieser Suppensaison 2018/2019 gültig sind. Vereinzelt wurde davon Gebrauch gemacht.

Die Suppenküche im Vollbetrieb und plötzlich ... dunkel! Momentan kam etwas Hektik auf! Was ist passiert, wo ist der Sicherungskasten? Ein defektes Schaltelement beim grossen Kipp-Kessel löste die Hauptsicherung aus. Das EWS-Pikett behob den Ausfall relativ schnell und es gab keine ernsthafte Verzögerung des Betriebes. Anschliessend wurden bei beiden Suppenkesseln (Modelle 1987 und 1989) die alten Schaltelemente und Elektrokabel ersetzt.

Mittwoch, 12. Dezember 2018: CVP-Kantonsratsfraktion in der Suppenanstalt.
Die CVP-Fraktion des Schwyzer Kantonsrates besuchte uns traditionsgemäss am "Tag des Kantonsbudgets" in der Suppenanstalt. Den zwei Regierungsräten und den etwa 20 Ratsmitgliedern wurde Gemüsesuppe mit einigen Fleischzutaten serviert. Zum Dessert gabs eine Schwarzwälder-Torte Marke "Frau Kantonsrätin Kälin" von Einsiedeln. Politisch war auch die CVP bei den Siegern hatte doch der Gesamt-Kantonsrat am Vormittag die Steuern gesenkt, trotz einigen politischen Bremsmanövern. Suppenkoch war Alain Seeholzer (Aushilfskoch). Solche Anlässe belasten das 5-köpfige Goni-Team jeweils sehr stark. Ab 09 Uhr kamen die ersten Znüni-Gäste, dann um 0930 Uhr bevölkerten viele Schulkinder vom Schulhaus Herrengasse die Suppenküche. Die Einen kauften einen Ringel Brot, Brot und Käse, nur Käse oder ging in den Essraum hinten zum Suppen-Znüni. Um 10 Uhr waren die 3. Klässler vom Schulhaus Lücken, Schwyz, etwa 20 Schülerinnen und Schüler, zum Gratis-Suppenessen eingeladen. Das Küchenteam hatte kurze Znünipause und ab ca. 1115 Uhr kamen bereits die ersten Suppengäste.

Chlausgruppen in der Suppenanstalt am 1.-3. Dezember 2018
Es ist eine mehrjährige Tradition, dass die Chlausgruppen, täglich ca. 7-10, anschliessend an ihren Chlauseinsatz zum Nachtessen in die Suppenanstalt Schwyz eingeladen werden. Frau Holle schüttete keine Schneedecken über das Tal, dafür war aber der Wettergott des Wassers grosszügig mit seiner Spende. Das Schulsuppen-Znacht für die Chlausgruppen kochte unser Chef-Koch Peter Infanger und der Vorstand stand als Servicepersonal im Einsatz. Am Montag gab es die Tagessuppe, die neue Brotsuppe.

Montag, 26. November 2018, Start zur neuen 151. Suppensaison 2018/2019
Die Jubiläumsaktivitäten liegen alle hinter uns, wir starten am Montag, 26. November 2018, zur "normalen" 151. Suppensaison. Im 2018 sind es 20 Suppentage und im 2019 sind es 34 Suppentage, also total 54 Tage (8 Tage mehr als im Vorjahr). Der letzte Suppentag ist am Freitag, 22. Februar 2019. Anschliessend beginnen die Sportferien. Traditionsgemäss werden die 3.-Klässler am Mittwochvormittag und die Kindergärtler der Gemeinde Schwyz am Montagvormittag (NEU: Brotsuppe) je einmal zum Suppenessen eingeladen. Nebst Peter Infanger (Montag, Donnerstag) werden Rolf Lütenegger (Dienstag, Freitag) und am Mittwoch als Aushilfe Alain Seeholzer im Einsatz sein. Der jeweilige Suppenkoch beginnt frühmorgens um etwa sechs Uhr mit seiner Arbeit in der Suppenküche.

Total sind 48 Goni aufgeteilt in 10 Goni-Teams von je fünf Helferinnen und Helfern im Einsatz. Sie erledigen das Gemüserüsten, bedienen unsere Suppenkunden gross und klein, dann kommen das Abwaschen und die Reinigungsarbeiten. Sieben Suppen-Fahrer transportieren die 25-Liter-Kannen zu den fünf Aussenstellen und holen ca. 11 Uhr die meistens leeren Kannen zurück. Es wird etwa 14 Uhr dann sind alle Arbeiten erledigt und gemeinsam besucht man meistens noch ein "Angeschriebenes Haus" sprich Restaurant. Die Preise haben wir etwas angepasst: 1 Liter Suppe über die Gasse neu Fr. 3.-- (vorher Fr. 2.50). Znüni-/Mittagssuppe (Suppe, 1 Stück Käse, Brot, Most/Mineral) neu Fr. 6.-- (vorher Fr. 5.--). Pausenbrot, Pausensuppe und Pausenkäse für die Schüler sind gleich geblieben. Der feine Alpkäse kommt wie bisher von der Alp "Unter Altberg" südlich der Ibergeregg gelegen.

Freitag, 9. November 2018: Goni-Rapport zwei Tage vor Sankt Martin
An diesem Tag fand ab 17 Uhr der 20. Vorbereitungsrapport im MythenForum, Schwyz, statt. Goni-Obmann Benedikt Bingisser und Chef-Koch Peter Infanger bereinigten die Einsätze für die 54 Suppentage und für die Rüstarbeiten an drei "Vortagen". Die Anzahl der Einsatztage sind unterschiedlich. Im November /Dezember 2018 sind es pro Team 4 Einsätze (total 20 Suppentage). Im Januar/Februar 2019 sind es pro Team meistens 7 Einsatztage (total 34 Suppentage). Die spätere Fasnachts-/Fastenzeit/Sportferien sind der Hauptgrund. Erfreulicherweise konnten vier neue Goni begrüsst werden: Susi Bardea, Marianne Räber, Vonarburg Urs, alle von Schwyz sowie Geisser Peter, Ibach. Für Abwesenheiten konnten Ersatzgoni "gefunden" werden. Als absolute Neuheit konnte Präsident Markus Grab die neue Suppe ankündigen: Anstelle von Griesssuppe gibt es ab 26. November 2018 eine BROTSUPPE. Das Rezept stammt von unserem Chef-Suppenkoch Peter Infanger. In der Suppenküche kann man auch unsere Chronik "Suppe & Brot" kaufen. Der Preis ist identisch mit den Verkaufsstellen in Schwyz, Fr. 24.--. Geplant ist auch, dass das Buchumschlag-Originalbild von Ruth Lerch Annen, die drei Karikaturen von Gybsi Kammermann und der Text "Suppenanstalt-Blues" von Ernst Ehrler unsere Wände im Essraum schmücken sollen. Der Schluss der Veranstaltung bildete das feine Nachtessen aus der MythenForum-Küche um 1830 Uhr.

Daten der 151. Suppensaison 2018/2019 (gesamthaft 54 Tage)
An der Vorstandssitzung vom 9. Oktober 2018 wurden die Suppentage wie folgt festgelegt:

2018: November und Dezember
Montag, 26. November bis Freitag, 21. Dezember 2018 (20 Tage).


2019: Januar und Februar
Montag, 7. Januar bis Freitag, 22. Februar 2019 (34 Tage).
Keine Suppe am Montag, 14. Januar 2019 (Fasnachtstag)

Bei den vier Aussenstellen können Sie ab etwa 0930 Uhr unsere feine Suppe kaufen (1 Liter zu Fr. 3.--). In der Suppenküche im UG-Chupferturm, Herrengasse 39, bedienen wir unsere treuen Znüni- und Mittagsgäste sowie grosse und kleine Suppenkunden bereits ab 0900 Uhr.

Die Preise haben wir etwas angepasst.

Der unten aufgeführte Flyer, 2 Seiten, ist eine pdf-Datei, dreiteilig gegliedert und faltbar (Format A4, quer). Einfach herunterladen und ausdrucken.

Flyer Seite 1 (Stand 4.11.2018)

(312 KB)

Flyer Seite 2 (Stand 4.11.2018)

(203 KB)


Vorstandssitzung vom Dienstag, 9. Oktober 2018
Start zum 151. Suppenjahr 2018/2019. Der fünfköpfige Vorstand traf sich um 18 Uhr im Restaurant Pöstli, Schwyz, zur ersten Vorstandssitzung. An dieser Sitzung waren Organisatorisches, Personelles und die Daten für die kommende Suppensaison die Haupttraktanden.

Eine Hiobsbotschaft erreicht die Suppenanstalt Schwyz im August 2018
Beim tragischen Flugzeugabsturz mit der Nostalgie-Maschine JU 52 am Samstag, 4. August 2018, im Gebiet Piz Segnas GR, sind leider auch Martha und René Dusser-Graf, aus Schwyz, unter den 20 Toten zu beklagen. René Dusser war seit 1991 engagierter und gewissenhafter Rechnungsrevisor. Seine jeweiligen GV-Berichte enthielten immer eine gewisse Prise Humor und Schalk, ihm zuzuhören eine wahre Freude. Viele Jahre durften unsere Suppenkunden im Einkaufscenter-Steisteg, Schwyz, bei der damaligen Metzgerei DUSSER unsere Schulsuppe kaufen. Herzlichen Dank an René und Martha für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienst der Suppenanstalt Schwyz.

Sommerpause 2018 in der Suppenanstalt
Unsere Suppenküche im "Chupferturm" ist vom März 2018 bis Mitte November 2018 ausser Betrieb. Die Telefonleitung ist inaktiv bis zur neuen 151. Suppensaison 2018/2019. Es werden Reinigungs- und Servicearbeiten erledigt. Unter anderem werden die Wände im Essraum gestrichen. Auch dieses Jahr sind einige Kurzzeit-Benützungen der Lokalitäten angemeldet (Blauring, Musikschule, Jungtambouren). Über die Kontaktadresse auf unserer Homepage sind wir für Sie erreichbar.

Goni-Ausflug nach Benken SG und Glarus, Donnerstag, 14. Juni 2018
Die fünftägige AGRO-Woche im Februar 2018 hat unsere gesamte Suppenmannschaft zusätzlich gefordert. Als Dank für diesen Grosseinsatz fand eine "Fahrt ins Blaue" statt. Mit drei Fahrzeugen gings bereits um 0730 Uhr los ab Busbahnhof Schwyz. Herrlicher Sonnenschein begleitete uns den ganzen Tag. Erster Halt war in Benken SG, Besichtigung der Grossbäckerei ROMER AG. Der Familienbetrieb wurde 1974 gegründet und beschäftigt heute ca. 330 Mitarbeitende. Dann ging es nach Glarus Stadt zu einem feinen Mittagessen. Bereits um 14 Uhr die nächste Betriebsführung bei GESKA AG, Glarus, Herstellung von Zigerprodukten. Bereits im Jahre 1463 wurde an der Landsgemeinde Glarus ein Gesetz erlassen mit Qualitätsvorschriften. "Glarner Schabziger" gilt deshalb als erster Markenartikel in der Schweiz. Das bekannte "Zigermandli" hausierte in der ganzen Schweiz mit dem Glarner Schabziger. Glarnerziger ist sogar ein Exportprodukt. Die Besichtigungen der beiden, ganz verschiedenen, Lebensmittelbetrieben waren sehr interessant. Kompetente Mitarbeiter zeigten und erklärten uns die Betriebsabläufe. Beide Betriebe sind zertifiziert. Die Gross-Bäckerei ROMER AG war im Vollbetrieb, bei GESKA AG war am Nachmittag leider nur noch eine Teil-Produktion zu sehen. Anschliessend an die beiden Führungen konnte man in den Fabrikläden Einkäufe tätigen, was rege benützt wurde. Herzlichen Dank an Präsident Markus Grab für die Auswahl der beiden Lebensmittel-Betriebe und die perfekte Organisation.

Donnerstag, 24. Mai 2018, Restaurant Alpina, Kaltbach/Schwyz
Traditionsgemäss fand auch in diesem 150. Jubiläumsjahr die Goni-Abschluss-Tagung statt. Frei von Suppendampf und scharfen Rüstmessern geht es um Pflege der Kameradschaft und lockeres Beisammensein nach den strengen Suppenstunden. Die 10 Goni-Team und die Suppenköche sind verschmolzen zu einer "Goni-Familie". Goni-Obmann Benedikt Bingisser durfte drei langjährige Goni verabschieden: Hans Erni (2008-2018, 10 Jahre) und Pius Tschümperlin (2005-2018, 13 Jahre) übrigens zwei Jahrgänger 1942. Ebenfalls Sepp Ulrich, Brunnen (2015-2018, 3 Jahre). Als Dankeschön überreichte er je zwei Flaschen vergorener, edler Traubensaft vom Ticino und vom bekannten Schwyzer-Weinbaugebiet "Leutschen". Suppe war ganz bewusst nicht das Hauptthema an diesem Nachmittag. Der Ofenfleischkäse mit Gumelsalat liess keine Wünsche offen, ebenfalls die Spezialität des Hauses "Franziskas Crèmeschnitte". Herzlichen Dank an Frau Wirtin und das Personal. Die Hitze an diesem Mai-Tag war ein Vorbote der noch heisseren Tage die dann noch kommen sollten! Nachfolgend einige Bilder: Hier anklicken.

Ostersonntag, 1. April 2018
Dieses Jahr wurde in Schwyz wieder ein sog. Ostergame (Oster-Schnitzeljagd im Raum Schwyz) durchgeführt. Patronat: Gemeinsam für unsere Gemeinde (GfuG). Vor allem jüngere Schwyzerinnen und Schwyzer zeichneten für das OK verantwortlich. Teilnehmen konnten aus nah und fern jung und alt, Familien, Einzelpersonen usw. Es waren sechs Posten in der Gemeinde Schwyz zu besuchen und gewisse Fragen zu verschiedenen Themen zu beantworten. In der Suppenanstalt gab es sechs suppenanstaltspezifische Fragen. Zwei Personen vom OK (Geschwister Steinegger) waren anwesend und organisierten den Ablauf. Nach Abgabe der Lösung gab es ein Blatt mit dem nächsten Postenstandort. Trotz unsicherem Wetter war der Anlass sehr erfolgreich. Wir machten auch Reklame für unsere Chronik "Suppe & Brot" Eine Person vom Vorstand war während dieser Veranstaltung "Ansprechperson".

Jubiläums-Generalversammlung 2018

150 Jahre SUPPENANSTALT SCHWYZ 1868 - 2018
Freitag, 13. April 2018, 19 Uhr, Hotel Wysses Rössli, Schwyz

EINLADUNG: Alle Suppenfreundinnen und -freunde, Suppenliebhaber, Fans unserer Suppenanstalt usw. sind herzlich eingeladen. Im Anschluss an die GV wird - wie üblich - ein kleiner Imbiss offeriert.




Wenige Minuten nach 19 Uhr begrüsste Präsident Grab Markus gegen 80 Personen zur 150. Generalversammlung im Hotel Wysses Rössli, Schwyz. Einen besonderen Gruss richtete er an C.J. Wiget, dem Autor der Chronik "Suppe & Brot" zum 150-Jahr-Jubiläum. Als Stimmenzähler wurden Wiget Haschi (Goni-Team Mittwoch) und Schuler Edgar (ehemaliger, langjähriger Aktuar) gewählt. Einige Personen haben sich entschuldigt.

Zum zweiten Mal amtete Grab Melanie als Aktuarin. Gleichsam einem Film versetzte sie uns nochmals ins vergangene 149. Suppenjahr 2017/2018 zurück. Die Versammlung genehmigte ihren ausführlichen Jahresbericht mit grossem Applaus.

Es folgten nun die Jahresberichte des Präsidenten, des Chef-Kochs Infanger Peter, des Goni-Obmanns Bingisser Benedikt und des Kassiers Hicklin Bruno. Das vergangene Suppenjahr, 46 Tage, war gesamthaft wiederum sehr erfreulich. Eine grosse Herausforderung war die sog. AGRO-Woche vom Montag, 19. bis Freitag, 23. Februar 2018. 49 Goni und vier Suppenköche leisteten total gegen 80 zusätzliche Einsätze. Finanziell wurden wir dafür entschädigt. Zum Dank werden alle Goni und Suppenköche im Juni 2018 zu einem Ausflug eingeladen nach dem Motto: "Fahrt ins Blaue und Blau zurück".

Leider waren auch Todesfälle zu beklagen: Koller Josef, mehrjähriger Präsident und Aktuar, ebenfalls erster Goni-Obmann 1999. Contratto Walter (Goni 2003-2015) und Lenzlinger Paul (Goni 1 Jahr). Zum stillen Gebet erheben sich die Anwesenden.

Es folgte der Jahresbericht des Präsidenten Grab Markus. Das Jubiläumsjahr "150 Jahre Suppenanstalt Schwyz" war für uns eine grosse Herausforderung: im Besonderen die Chronik "Suppe & Brot" mit sehr viel und zeitintensivem "Drum und Dran". Für das umfangreiche Werk von Autor C.J. Wiget bekamen wir viele Komplimente. Dann der Gratis-Suppentag am verregneten, kühlen Samstag, 17. Februar 2018, unter dem Bogen mit zusätzlichen TV-Aufnahmen und letztlich noch die grossartige und sehr unterhaltsame Vernissage am Dienstag, 27. Februar 2018, im MythenForum, Schwyz, exakt 150 Jahre nach dem Gründungstag von 1868. Es war dies wohl der Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2018. Gemeindepräsident Xaver Schuler überbrachte den Dank der Gemeinde, der ehemalige Primarlehrer Schmidig Franz blickte zurück und erwähnte einige Reminiszenzen die er selber erlebte (1948 -1955) als Einzüger des Jahresbeitrages von Fr. 2.--. Ernst Ehrler spielte erstmals seinen Suppenanstalt-Blues, der Tambourenverein Schwyz überraschte mit der "Chesslete". Beide ernteten grossen Applaus für ihre selbstkomponierten Ur-Aufführungen. Es wird nun wieder etwas ruhiger in der Suppenanstalt Schwyz, was allgemeine begrüsst wird. Präsident Grab Markus dankte auch dem Personal der vier Suppen-Aussenstellen, Büeler Nadja die für den Salon Proper (Waschutensilien) zuständig ist sowie dem Schulhauswart Büeler Thomas für seine Mithilfe. Ein grosser Dank geht auch an alle Gönner und Sponsoren die mit ihrer finanziellen Unterstützung wesentlich zum Erfolg beigetragen haben.

Die Anwesenden genehmigen den Jahresbericht des Präsidenten mit grossem Applaus. Generell war sein Arbeitsaufwand grösser, es gab mehr Sitzungen, Besprechungen, Abklärungen usw. Er trug auch die Hauptlast betreffend das Sponsoring und wurde dabei von Aktuarin Grab Melanie tatkräftig unterstützt.

Chef-Koch Infanger Peter hat seinen Bericht schriftlich verfasst und erwähnt daraus einige wesentlichen Punkte. 10'155 Liter Suppe wurde produziert, am meisten Gerstensuppe 3'570 Liter. Pro Suppentag wurden ca. 222 Liter gekocht. Warme Tage sind eher negativ für den Suppenkonsum. Zum gratis Suppenessen eingeladen waren am Montagvormittag 194 Kindergärtler und Mittwochvormittag 179 3. Klässler, total 373 Kinder aus der Gemeinde Schwyz. Die AGRO-Woche erforderte für das vierköpfige Kochteam an zwei Standorten (Schwyz und Seewen) viel Organisationstalent und Spontaneität. Fazit: es lief soweit gut, aber der Suppenverbrauch war geringer als geplant. Unser zusätzlicher Aufwand wurde von der AGRO AG entschädigt. Die Zusammenarbeit war sehr konstruktiv und auch speditiv.

Angeschafft wurde ein neuer Hotel-Mixer mit Schwingbesen. Ersetzt wurde ein Uralt-Modell, eine damalige Occasion mit vielen Jahren. Der Ausfall von Suppenkoch Gramlich Erich konnte mit drei Aushilfsköchen gelöst werden. Er wünscht ihm gute Besserung und wir hoffen, ihn in der kommenden Suppensaison wieder aktiv in der Suppenküche zu sehen. Die Sanierung der Lüftungseinrichtungen hat sich bewährt, in der Suppenküche konnte der Dampf merklich reduziert werden. Die Kosten von ca. Fr. 3'000.-- wurden von der Gemeinde Schwyz übernommen, wofür wir bestens danken.

Goni-Obmann Bingisser Benedikt konnte alle Einsätze abdecken mit 49 Goni, davon drei neue Goni: Auf der Maur Peter, Ibach, Käppeli Beat, Schwyz und Wigger Marianne, Schwyz. Personeller Mehraufwand resultierte von den AGRO-Einsätzen. Bei Abwesenheiten organisieren die Goni selber ihren Ersatz. Herzlichen Dank an die austretenden Goni für ihre langjährige Mithilfe: Tschümperlin Pius, 13 Jahre (2005 - 2018), Erni Hans, 10 Jahre (2008 - 2018) und Ulrich Sepp, Brunnen, 3 Jahre (2015 - 2018). Der administrative Aufwand (Homepage, Mails, Telefonverkehr usw.) war wegen den verschiedenen Festivitäten wesentlich grösser. Seit 2007 wurde unsere Homepage etwa 9'700 Mal angeklickt. Der Goni-Abschluss findet statt am Donnerstag, 24. Mai 2018, im Restaurant Alpina, Schwyz/Kaltbach, Beginn um 17 Uhr.

Das Jubiläumsjahr 2018 brachte auch dem Kassier Hicklin Bruno einiges an Mehrarbeit. Die zusätzlichen Aufwendungen im Zusammenhang mit dem 150-Jahr-Jubiläum führten letztlich zu einer kalkulierten Vermögensverminderung von Fr. 5'071.85. Das Vermögen beträgt nun Fr. 12'331.45. Der 1. Rechnungsprüfer Dusser René und der 2. Rechnungsprüfer Andermatt Herbert erläuterten mit gewohnt humorvollen Ausführungen ihren Bericht. Die Belege wurden von ihnen stichprobenweise kontrolliert und keine Abweichungen festgestellt. Die vorgelegte Rechnung wird der Versammlung zur Genehmigung empfohlen unter Entlastung des Kassiers.

Der Kassier schlägt vor, den Jahresbeitrag auf Fr. 10.- zu belassen, wie im Vorjahr. Die Versammlung stimmt bis auf eine Enthaltung zu. Was mag wohl der Grund dafür sein?

Zur Wahl stehen die Aktuarin, Grab Melanie, der Kassier, Hicklin Bruno und Chef-Suppenkoch Infanger Peter sowie Beisitzer/Goni-Obmann Bingisser Benedikt. Präsidentenwahl war an der letzten GV 2017. Ebenfalls stehen die beiden Rechnungsrevisoren Dusser René (der Erste) und Andermatt Herbert (der Zweite) zur Wahl. Der Präsident meinte: "Klatscht alle kräftig, dann sind sie gewählt". Die Versammlung folgte seiner Aufforderung gerne und somit waren die Wahlen 2018 vollzogen.

Um ca. 2010 Uhr wurde das Traktandum "Ehrungen/Dank" behandelt. Präsident Grab Markus dankte nochmals dem Autor C.J. Wiget für die Chronik "Suppe & Brot". Dieses 115-seitige Werk wurde ein voller Erfolg. Umfassend, vielfach gelobt und auch kurzweilig. Die vorgegebenen Termine konnten eingehalten werden, letztlich auch der Druck und die Chronik-Ablieferung.

Mit dem Autor C.J. Wiget eng zusammenarbeitet hatte seit Dezember 2014 Goni-Obmann Bingisser Benedikt. Die umfangreichen Recherchierarbeiten erfolgten hauptsächlich im Staatsarchiv des Kantons Schwyz betreffend die Sichtung der Lokalzeitungen ab 1868. Weitere zeitintensive Kontakte waren mit der Genossame Schwyz, dem Gemeindearchiv Schwyz und der Dorfgenossenschaft Schwyz. Dann gings um Fotomaterial beschaffen, organisieren von Gesprächen mit Zeitzeugen, Aufarbeiten der tausenden von Zeitungsausschnitten nach vorgegebenen Themen des Autors, usw. Der Präsident Grab Markus überreichte ihm als Dank für seine immense Arbeit eine Anzahl REKA-Reisegutscheine.

Anträge wurden keine vorgebracht.

Präsident Grab Markus dankte nochmals allen Personen, Institutionen, Sponsoren, Suppenfreundinnen und -freunden, die im 150. Jubiläumsjahr mit viel Wohlwollen und Unterstützung zum grossartigen Erfolg beigetragen haben. Speziellen Dank noch den beiden heutigen Apéro-Sponsoren vor GV-Beginn: Reichmuth Paul, Grossmetzgerei AG und Weber Arthur AG.

Um 2015 Uhr konnte der Präsident die speditiv verlaufene 150. Jubiläums-Generalversammlung schliessen. Anschliessend wurden die Anwesenden zu einem feinen Essen aus der "Rössli-Küche" eingeladen.

Nachfolgend einige Bilder der 150. Generalversammlung von 2018: Hier anklicken!

Mittwoch, 7. März 2018, erschien im Bote der Urschweiz nochmals ein grösserer Bericht über unsere Chronik 1868-2018. Unter anderem sind auch die Bezugsorte des Buches aufgeführt. Nachfolgend anklicken: Publi-Report 2018.

Montag, 5. März 2018. Anfrage ...
Von Schafisheim AG kam eine Mail von einer Frau: "Ich durfte dieses Jahr einmal eine Puuresuppe von ihnen geniessen, die war einfach herrlich. Wäre es möglich, dass Sie mir das Rezept verraten? Im Internet habe ich nichts Schlaues gefunden". Unser Chef-Koch Peter Infanger hat 2004 diese "neue" Puuresuppe kreiert anstelle von Gelberbs-Suppe. Er hat dem Wunsch entsprochen und das Rezept für 4 Personen umgeschrieben. Übrigens findet man in der neuen "Chronik 150 Jahre Suppenanstalt Schwyz" unser Gerstensuppen-Rezept auch für 4 Personen.

Dienstag, 27. Februar 2018. Vernissage Chronik 1868 - 2018 "Suppe & Brot", im MythenForum, Schwyz
Am Donnerstag, 27. Februar 1868, wurde im Gasthof zum Wyssen Rössli, Schwyz, die 1. Aktionärsversammlung abgehalten und die SUPPENANSTALT SCHWYZ gegründet. Dies war der Start und dann vergingen eben 150 Jahre bis heute. Der Vorstand befasste sich erstmals 2013 mit der Idee, eine Zusammenfassung der 150 Jahre zu erstellen. 2015 beschloss der Vorstand ein/eine Buch/Chronik zu verfassen und als Autor konnten wir Carl J. Wiget, Büro für Kommunikation, Schwyz, verpflichten. Im Dezember 2014 begann unser Vorstandsmitglied Benedikt Bingisser beim Staatsarchiv Kanton Schwyz mit seinen umfangreichen Recherchen ab 1868 vor allem in der "Schwyzer Zeitung" und im "Bote der Urschweiz". Im Weiteren wurden auch bei der Gemeinde Schwyz, der Genossame Schwyz und der Dorfgenossenschaft Schwyz (DGS) ältere Akten gesichtet. Zusätzlich führten wir interessante Gespräche mit Zeitzeugen von damals. Aufwendig war ebenfalls die Suche nach geeignetem Fotomaterial und nachher die fachmännische Bearbeitung bis zur Druckreife. Wer hatte (vermochte) damals schon einen Fotoapparat?
Eigene Akten der Suppenanstalt standen uns natürlich auch zur Verfügung: Zweites Protokollbuch 1911-1954, Kassabuch Folioformat 1895-1963, Kassabuch 1935-1953 sowie einige Ordner und Akten neueren Datums. In enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten gelang es uns die umfangreichen Arbeiten fristgerecht abzuschliessen und Ende Januar 2018 zum Druck an Triner Media+Print, Schwyz, abzuliefern.


"Suppe & Brot" der Titel unserer Chronik
An der Vernissage wurde das Buch vom Präsidenten Markus Grab und dem Autor Carl J. Wiget den Anwesenden vorgestellt. Dazwischen kam es zu zwei Ur-Aufführungen: das Stück "Chesslete" von einer sechsköpfigen Tambourengruppe und von Musiker Ernst Ehrler aus Schwyz den "Suppenanstalt-Blues" mit eigenem Text verulkend die Vorstandsmitglieder. Die Anwesenden sangen beim Refrain kräftig mit.

Auf einer Staffelei im Hintergrund wartete unter einem goldenen Tuch verborgen ein Gegenstand auf dessen Enthüllung. Man rätselte, um was es sich handeln könnte. Zum Vorschein kam ein Bild mit zweimal je vier Kindern, an einem Tisch sitzend und "Suppe & Brot" essend. Die Künstlerin stand daneben, Ruth Maria Lerch Annen von Rüttenen SO, aufgewachsen hier in Schwyz. Die Überraschung war gelungen, man freute sich und hatte dann die Möglichkeit das eingerahmte Originalbild aus der Nähe zu betrachten. Dieses Sujet wurde (etwas verkleinert) als zweiseitiger Buchumschlag verwendet. Das Originalbild wird dann in der Suppenanstalt Schwyz im Essraum aufgehängt.

Autor Carl J.Wiget stellte die Chronik vor und erläuterte unter anderem die Hintergründe die vor 150 Jahren zur Gründung der Suppenanstalt Schwyz führten. Viele Texte und Bilder geben Auskunft über die Jahre danach bis in die heutige Zeit.

Franz Schmidig, ehemaliger Primarlehrer, war von 1948-1952 "Einzüger" der Jahresbeiträge für die Suppenanstalt Schwyz, damals noch Student im Lehrerseminar Rickenbach. Einige hundert Häuser besuchte er und bat die aufgelisteten Familien um den Beitrag von 2 Franken. Er erwähnte einige Anekdoten die er bei seiner Sammeltätigkeit erlebte.

Am Schluss des offiziellen Teils wurden alle Anwesenden zum Apero eingeladen. Man hatte Gelegenheit die vorgestellte Chronik zum Subskriptionspreis von Fr. 20.- zu kaufen. Anschliessend begaben sich die geladenen Personen (Sponsoren, Vorstand, Goni, Gäste) in den grossen Mythen-Saal zum Nachtessen.

Für Unterhaltung sorgten Pianist Ernst Ehrler und die sechsköpfige Tambourengruppe nochmals mit ihrer "Chesslete". Ganz überraschend ging Gilbert "Gybsi" Kammermann, von Schwyz, ans Mikrofon. Er überreichte dem Präsident Markus Grab drei eingerahmte Original-Karikaturen von 1984, 2003 und 2018, alle im Zusammenhang mit einer Suppen-Begebenheit. Auch diese drei Karikaturen zieren demnächst den Essraum in der Suppenküche und bilden dann in guter Gesellschaft mit dem Bild der suppenessenden Schulkinder ein sehr dekoratives Element.

Je eine Zweier-Delegation (Gäste) von der Suppenanstalt Altdorf (gegründet 1880) und dem Suppenhaus Brienz (1846, Neugründung 1880) überbrachten ein Präsent und die Glückwünsche zu unserem 150. Geburtstag.

Es herrschte eine angenehme, lockere Stimmung im Saal und viel Herzblut war zu spüren für unsere Suppenanstalt Schwyz. Gar schnell vergingen die Stunden und noch vor Mitternacht konnte Betriebsleiter Beat Hegner den Saal schliessen. Herzlichen Dank an ihn, die Küchenmannschaft und dem Servierpersonal, es hat alles bestens geklappt. Nachfolgend einige Bilder.

Montag, 26. Februar 2018, 1920 Uhr. TV-Beitrag über Suppenanstalt im SRF 1
Das zweiköpfige TV-Team SRF 1 war stundenweise an drei Vormittagen in unserer Suppenküche und am Gratis-Suppentag unter dem Bogen nochmals mit Aufnahmearbeiten beschäftigt. Sie filmten und machten Interviews und gemäss Erfahrung muss jede Sequenz mehrmals durchgespielt werden bis sie im Kasten sass. Wir nahmen es gelassen, denn unsere Arbeiten konnten wir trotz den "Störungen" erledigen. Per Mail teilten sie uns den Sendetag und die genaue Uhrzeit mit. Gespannt schauten wir mit vielen anderen Schweizerinnen und Schweizer auf den Bildschirm. Es war eine recht informative Reportage, auch für Nichteingeweihte war nun die Suppenanstalt "im Kanton Schwyz" ein Begriff. Webmaster@suppi beobachtete auf unserer Homepage den Zähler mit den Anklicken während der Sendung und unmittelbar anschliessend. Die Adresse der Homepage wurde nicht erwähnt, aber trotzdem haben viele Zuschauer nach unserer Homepage gesucht und diese auch gefunden. Innert Minuten waren über 100 Anklicke erfolgt. Am folgenden Mittwochvormittag telefonierte eine Dame aus Adliswil ZH in die Suppenanstallt und wollte für Donnerstagmittag für 4 Personen reservieren. In Adliswil waren Schulferien und sie plante mit ihren Kindern einen Ausflug nach Schwyz ins Forum der Schweizergeschichte, zum Besuch der Sonderausstellung von Alois Carigiet, Kunstmaler. Webmaster@suppi vertröstete sie auf den kommenden November 2018. Ob sie wohl kommen werden?

AGRO-Suppenwoche ab Montag, 19. bis Freitag, 23. Februar 2018
Suppenanstalt Schwyz und AGRO-Schwyz, wo sind Gemeinsamkeiten vorhanden? Zitat: "Nicht nur die AGRO Energie sondern auch unsere Suppe verbreitet Wärme und dies schon seit 1868". Die AGRO hat ihren Wunsch an uns herangetragen anlässlich unseres 150-Jahr-Jubiläums eine spezielle Aktivität in Form eines "Geschenkes" durchzuführen. Das Resultat der Gespräche ergab dann letztlich ein AGRO-Suppengutschein (für 2 Liter Suppe) an ihre treuen Kunden. Diese Suppenwoche fand statt vom Montag, 19. bis Freitag, 23. Februar 2018. In enger Zusammenarbeit einigten wir uns auf folgenden Ablauf: Für das organisatorische zeichnet die AGRO Energie Schwyz AG. Die Suppenherstellung ist Sache unserer Suppenköche und zusätzlich werden alle 10 Goni-Teams während den fünf Tagen im Einsatz sein. Die Suppen-Gutscheine wurden bereits im Januar 2018 in den verschiedenen Orten/Gemeinden verteilt. Den AGRO-Suppenkundinnen und -kunden wünschen wir schon heute "E Guete".

Diese fünftägige Aktion belastete die Logistik und die Gesamtorganisation der Suppenanstalt recht stark. Einige Goni leisteten mehrere Einsatztage. Der Rücklauf der Suppenbons in den Gemeinden war sehr unterschiedlich. Alle Beteiligten waren mit dem Ablauf und erhaltenen Reaktionen zufrieden. Anscheinend meinten viele AGRO-Suppenkunden es gebe (wie üblich) jeden Tag eine andere Suppe. Am Donnerstag hatten wir deswegen in der Suppenküche die meisten Reservationen (41 Personen).

Samstag, 17. Februar 2018. Wir feieren 150-Jahr-Suppenanstalt Schwyz mit Gratissuppe

Das 150-Jahr-Jubiläum unserer Suppenanstalt beginnen wir mit der Einladung der Schwyzer Bevölkerung zum Gratis-Suppenmahl (Gerstensuppe, Brot, Käse und Suure Moscht). Wie in früheren Jahren schon eignet sich der Bogen bei der Pfarrkirche bestens. Trotz Regen, nebelverhangenen Berggipfeln und kühler Temperatur durfte der Vorstand viele Suppenfreundinnen und -freunde mit einer feinen, heissen Suppe bedienen. Peter Infanger kochte ca. 130 Liter Gerstensuppe für die ca. 200 Suppenliebhaber. Gegen 1230 Uhr war der Alpkäse (gekäst in der Alpkäserei "Altberg" unterhalb der Ibergeregg, Passhöhe) gegessen, man holte sofort Nachschub in der Suppenküche.

Die Küchenmannschaft war bereits ab 07 Uhr engagiert, da ein Zweimann-Team von SRF 1 Aufnahmen machte für eine Ausstrahlung in "Aktuell" in der 9. Februarwoche 2018. Anschliessend traf man das Aufnahme-Team wieder unter dem Bogen. Nebst Filmaufnahmen befragten sie einige Suppenkunden über unsere Suppenanstalt. Gegen 13 Uhr war alle Suppe gegessen und wir räumten den Bogen damit die legendären Bogenmannen (hie und da auch Bogenfrauen) wieder ihren angestammten Lieblingsplatz einnehmen konnten. Herzlichen Dank für die gespendeten Franken im uralten Geldkörbchen. Nachfolgend Bilder vom Jubiläumstag. Hier einige Bilder.

Mittwoch, 7. Februar 2018: Letzter Tag der 150. Suppensaison 2017/2018
Die Suppenanstalt schloss nach 46 Tagen ihre Tore, abgestimmt auf die Schulferien, bzw. auf den Schmutziger Donnerstag. Wir dürfen auf eine recht erfreuliche 149. Suppensaison zurückblicken, obwohl wettermässig an vielen Tagen keine winterlichen "Suppen-Verhältnisse" herrschten. Total wurden 10'155 Liter Suppe gekocht. Der Vorstand befasst sich jetzt hauptsächlich mit den verschiedenen Anlässen zum 150-Jahr-Jubiläum 1868 - 2018. In relativ kurzen Zeitabständen finden ja mehrere Jubiläumsanlässe statt.

Zählerstand Homepage-Anklicke: Sonntag, 28. Januar 2018, 2202 Uhr: Genau 9'000 Anklicke registriert. Stand am: 14. März 2018, 09 Uhr: 9'658 Anklicke.

Kontrolle durch das Laboratorium der Urkantone
Am Donnerstagvormittag, 18. Januar 2018, besuchte uns ohne Voranmeldung ein Inspektor des Laboratoriums der Urkantone von Brunnen. Er kontrollierte u.a. verschiedene Einrichtungen, Vorratsräume, die Produktionshygiene, die Listen über die Temperaturangaben in den Kühlschränken und der Tiefkühltruhe, sichtete Dokumente. Anwesend war Chef-Koch Infanger Peter und das vierköpfige Mittwoch-Team. Er hatte keine Beanstandungen zu protokollieren, gab uns "grünes Licht" um wie gewohnt weiterzumachen. Die Verantwortung in der Suppenküche liegt beim jeweiligen Suppenkoch. Das positive Ergebnis freut uns selbstverständlich.

Dienstag, 16. Januar 2018. Das 150-Jahr-Jubiläum läuft ...
Voll Zuversicht und auch etwas Stolz sind wir in die 150. Suppensaison gestartet. Ein nicht alltäglicher Geburtstag steht vor der Tür. Der fünfköpfige Vorstand befasst sich schon seit längerer Zeit mit der Organisation der drei verschiedenen Jubiläumsaktivitäten, siehe obige Auflistung. Wir beginnen mit dem Gratis-Suppentag, wo Gerstensuppe, Brot, Käse und suure Moscht abgegeben wird nach dem Motto: "Es hed so lang's hed". En Guete.

Erstmals in der Vereinsgeschichte werden die vergangenen, oft recht schwierigen Zeitepochen und Verpflegungsengpässe in einer Chronik aufgezeigt. Die Suppenanstalt bemühte sich nebst anderen Institutionen den Ärmsten und Notleidenden vor allem in der kalten Jahreszeit mit einer warmen Mittagsverpflegung zu helfen. Kinder mit einem weiten Schulweg waren besonders davon betroffen. Hinzu kamen noch extreme Wetterverhältnisse, die beiden Weltkriege sowie die Grippeepidemie von 1918 welche die Situation noch zusätzlich verschlechterte. Viele Personengruppen in der Gemeinde Schwyz waren auf Hilfe dringend angewiesen. Die Arbeitssituation, vor allem das Arbeitsangebot war auch nicht gerade rosig. Das Wirken der Suppenanstalt fand in der Bevölkerung grossen Rückhalt und wurde entsprechend finanziell unterstützt.

Die Buch-Vernissage findet am 27. Februar 2018, statt. Nähere Angaben siehe oben.

Der Abschluss der Aktivitäten bildet die Jubiläums-Generalversammlung, "150 Jahre Suppenanstalt Schwyz".

HINWEIS:
Geschlossen ist die Suppenanstalt am Montag, 15. Januar 2018 (1. Fasnachtstag).

Montag, 8. Januar 2018. Der erste Suppentag im 150-Jubiläumsjahr 2018.
Ab diesem Datum kocht die Suppenanstalt wieder an 22 Tagen bis am Mittwoch, 7. Februar 2018, die feinen, schmackhaften Suppen und jeden Tag eine andere. Wir begrüssen Sie natürlich gerne in der Suppenküche oder in einer unserer vier Aussenstellen in der Gemeinde Schwyz. Es sind fünf neue Goni-Teams im Einsatz (25 Personen) (hier anklicken). Als Suppenköche stehen wieder abwechselnd Peter Infanger und Rolf Lütenegger an den grossen, beiden Suppenhäfen. Ab 09 Uhr ist die Suppe bei den vier Aussenstellen sowie in der Suppenküche verfügbar. Im Chupferturm (ehemaliges Gewerbeschulhaus), im UG, wird nun schon seit 89 Jahren die sog. "Schulsuppe" gekocht. Am Chilbi-Sonntag, 10. Oktober 1929, fand die Einweihung dieses Gebäudes statt. Das Schulhaus Herrengasse feierte gleichzeitig das 50-Jahr-Jubiläum (1879 erbaut). Für diese zwei Anlässe organisierte die Gemeinde ein grossartiges Jugendfest.

Die Suppenanstalt wünscht Ihnen schöne Festtage und alles Gute im 2018.




ZURÜCK


webmaster©suppi 2.11.2019/B.B.