Aktuelles von der Suppenanstalt Schwyz

Aktualisiert am: 14.3.2018


Jubiläums-Generalversammlung 2018

Freitag, 13. April 2018, 19 Uhr

150 Jahre SUPPENANSTALT SCHWYZ 1868 - 2018

Hotel Wysses Rössli, Schwyz


GV Voranzeige!

EINLADUNG: Alle Suppenfreundinnen und -freunde, Suppenliebhaber, Fans unserer Suppenanstalt usw. sind herzlich zur kommenden
150. Generalversammlung eingeladen. Im Anschluss an die GV wird - wie üblich - ein kleiner Imbiss offeriert.

Mittwoch, 7. März 2018, erschien im Bote der Urschweiz nochmals ein grösserer Bericht über unsere Chronik 1868-2018. Unter anderem sind auch die Bezugsorte des Buches aufgeführt. Nachfolgend anklicken: Publi-Report 2018.

Dienstag, 27. Februar 2018. Vernissage Chronik 1868 - 2018 "Suppe & Brot", im MythenForum, Schwyz
Am Donnerstag, 27. Februar 1868, wurde im Gasthof zum Wyssen Rössli, Schwyz, die 1. Aktionärsversammlung abgehalten und die SUPPENANSTALT SCHWYZ gegründet. Dies war der Start und dann vergingen eben 150 Jahre bis heute. Der Vorstand befasste sich erstmals 2013 mit der Idee, eine Zusammenfassung der 150 Jahre zu erstellen. 2015 beschloss der Vorstand ein/eine Buch/Chronik zu verfassen und als Autor konnten wir Carl J. Wiget, Büro für Kommunikation, Schwyz, verpflichten. Am 20.1.2016 begann unser Vorstandsmitglied Benedikt Bingisser beim Staatsarchiv Kanton Schwyz mit seinen umfangreichen Recherchen ab 1868 vor allem in der "Schwyzer Zeitung" und im "Bote der Urschweiz". Im Weiteren wurden auch bei der Gemeinde Schwyz, der Genossame Schwyz und der Dorfgenossenschaft (DGS) ältere Akten gesichtet. Zusätzlich führten wir interessante Gespräche mit Zeitzeugen von damals. Aufwendig war ebenfalls die Suche nach geeignetem Fotomaterial und nachher die fachmännische Bearbeitung bis zur Druckreife. Wer hatte (vermochte) damals schon einen Fotoapparat?
Eigene Akten der Suppenanstalt standen uns natürlich auch zur Verfügung: Zweites Protokollbuch 1911-1954, Kassabuch Folioformat 1895-1963, Kassabuch 1935-1953 sowie einige Ordner und Akten neueren Datums. In enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten gelang es uns die umfangreichen Arbeiten fristgerecht abzuschliessen und Ende Januar 2018 zum Druck an Triner Media+Print, Schwyz, abzuliefern.


"Suppe & Brot" der Titel der Chronik
An der Vernissage wurde das Buch vom Präsidenten Markus Grab und dem Autor Carl J. Wiget den Anwesenden vorgestellt. Dazwischen kam es zu zwei Ur-Aufführungen: das Stück "Chesslete" von einer sechsköpfigen Tambourengruppe und von Musiker Ernst Ehrler aus Schwyz den "Suppenanstalt-Blues" mit eigenem Text verulkend die Vorstandsmitglieder. Die Anwesenden sangen beim Refrain kräftig mit.
Auf einer Staffelei im Hintergrund wartete unter einem goldenen Tuch verborgen ein Gegenstand auf dessen Enthüllung. Man rätselte, um was es sich handeln könnte. Zum Vorschein kam ein Bild mit zweimal je vier Kindern, an einem Tisch sitzend und "Suppe & Brot" essend. Die Künstlerin stand daneben, Ruth Maria Lerch Annen von Rüttenen SO, aufgewachsen hier in Schwyz. Die Überraschung war gelungen, man freute sich und hatte dann die Möglichkeit das eingerahmte Originalbild aus der Nähe zu betrachten. Dieses Sujet wurde (etwas verkleinert) als Buchumschlag verwendet. Das Originalbild wird in der Suppenanstalt Schwyz im Essraum aufgehängt.

Autor Carl J.Wiget stellte die Chronik vor und erläuterte unter anderem die Hintergründe die vor 150 Jahren zur Gründung der Suppenanstalt Schwyz führten. Viele Texte geben auch Auskunft über die Jahre danach bis in die heutige Zeit.

Franz Schmidig, ehemaliger Primarlehrer, war von 1948-1952 "Einzüger" der Jahresbeiträge für die Suppenanstalt Schwyz, damals noch Student im Lehrerseminar Rickenbach. Einige hundert Häuser besuchte er und bat die aufgelisteten Familien um den Beitrag von 2 Franken. Er erwähnte einige Anekdoten die er bei seiner Sammeltätigkeit erlebte.

Am Schluss des offiziellen Teils wurden alle Anwesenden zum Apero eingeladen. Man hatte Gelegenheit die vorgestellte Chronik zum Subskriptionspreis von Fr. 20.- zu kaufen. Anschliessend begaben sich geladenen Personen (Sponsoren, Vorstand, Goni, Gäste) in den grossen Mythen-Saal zum Nachtessen.

Für Unterhaltung sorgten Pianist Ernst Ehrler und die sechsköpfige Tambourengruppe nochmals mit ihrer "Chesslete". Ganz überraschend ging Gilbert "Gybsi" Kammermann ans Mikrofon. Er überreichte dem Präsident Markus Grab drei eingerahmte Original-Karikaturen von 1984, 2003 und 2018, alle im Zusammenhang mit einer Suppen-Begebenheit. Auch diese drei Karikaturen zieren demnächst den Essraum in der Suppenküche und bilden dann in guter Gesellschaft mit dem Bild der suppenessenden Schulkinder ein sehr dekoratives Element.

Je eine Zweier-Delegation (Gäste) von der Suppenanstalt Altdorf (gegründet 1880) und dem Suppenhaus Brienz (1846, Neugründung 1880) überbrachten ein Präsent und die Glückwünsche zu unserem 150. Geburtstag.

Es herrschte eine angenehme, lockere Stimmung im Saal und viel Herzblut war zu spüren für unsere Suppenanstalt Schwyz. Gar schnell vergingen die Stunden und noch vor Mitternacht konnte Betriebsleiter Beat Hegner den Saal schliessen. Herzlichen Dank an ihn, die Küchemannschaft und dem Servierpersonal, es hat alles bestens geklappt. Nachfolgend einige Bilder.

Montag, 26. Februar 2018, 1920 Uhr. TV-Beitrag über Suppenanstalt im SRF 1
Das zweiköpfige TV-Team SRF 1 war stundenweise an drei Vormittagen in unserer Suppenküche und am Gratis-Suppentag unter dem Bogen nochmals mit Aufnahmearbeiten beschäftigt. Sie filmten und machten Interviews und gemäss Erfahrung muss jede Sequenz mehrmals durchgespielt werden bis sie im Kasten sass. Wir nahmen es gelassen, unsere Arbeiten konnten wir trotz den "Störungen" erledigen. Per Mail teilten sie uns den Sendetag und die genaue Uhrzeit mit. Gespannt schauten wir mit vielen anderen Schweizerinnen und Schweizer auf den Bildschirm. Es war eine recht informative Reportage, auch für Nichteingeweihte war nun die Suppenanstalt "im Kanton Schwyz" ein Begriff. Webmaster@suppi beobachtete auf unserer Homepage den Zähler mit den Anklicken während der Sendung und unmittelbar anschliessend. Die Adresse der Homepage wurde nicht erwähnt, aber trotzdem haben viele Zuschauer nach unserer Homepage gesucht und diese auch gefunden. Innert Minuten waren über 100 Anklicke erfolgt. Am folgenden Mittwochvormittag telefonierte eine Dame aus Adliswil ZH in die Suppenanstallt und wollte für Donnerstagmittag für 4 Personen reservieren. In Adliswil waren Schulferien und sie plante mit ihren Kindern einen Ausflug nach Schwyz ins Forum der Schweizergeschichte, zum Besuch der Sonderausstellung von Alois Carigiet Kunstmaler. Webmaster@suppi vertröstete sie auf den kommenden November 2018. Ob sie wohl kommen werden?

Samstag, 17. Februar 2018. 150 Jahre Suppenanstalt Schwyz: Gratissuppe
Das 150-Jahr-Jubiläum unserer Suppenanstalt beginnen wir mit der Einladung der Schwyzer Bevölkerung zum Gratis-Suppenmahl (Gerstensuppe, Brot, Käse und Suure Moscht). Wie in früheren Jahren schon eignet sich der Bogen bei der Pfarrkirche bestens. Trotz Regen, nebelverhangenen Berggipfeln und kühler Temperatur durfte der Vorstand viele Suppenfreundinnen und -freunde mit einer feinen, heissen Suppe bedienen. Peter Infanger kochte ca. 130 Liter Gerstensuppe für die ca. 200 Suppenliebhaber. Gegen 1230 Uhr war der Alpkäse (gekäst in der Alpkäserei "Altberg" unterhalb der Ibergeregg, Passhöhe) gegessen, man holte sofort Nachschub in der Suppenküche.

Die Küchenmannschaft war bereits ab 07 Uhr engagiert, da ein Zweimann-Team von SRF 1 Aufnahmen machte für eine Ausstrahlung in "Aktuell" in der 9. Februarwoche 2018. Anschliessend traf man das Aufnahme-Team wieder unter dem Bogen. Nebst Filmaufnahmen befragten sie einige Suppenkunden über unsere Suppenanstalt. Gegen 13 Uhr war alle Suppe gegessen und wir räumten den Bogen damit die Bogenmannen (hie und da auch Bogenfrauen) wieder ihren angestammten Platz einnehmen konnten. Herzlichen Dank für die gespendeten Franken im uralten Geldkörbchen. Nachfolgend Bilder vom Jubiläumstag. Hier einige Bilder.

AGRO-Suppenwoche ab Montag, 19. bis Freitag, 23. Februar 2018
Suppenanstalt Schwyz und AGRO-Schwyz, wo sind Gemeinsamkeiten vorhanden? Zitat: "Nicht nur die AGRO Energie sondern auch unsere Suppe verbreitet Wärme und dies schon seit 1868". Die AGRO hat ihren Wunsch an uns herangetragen anlässlich unseres 150-Jahr-Jubiläums eine spezielle Aktivität in Form eines "Geschenkes" durchzuführen. Das Resultat der Gespräche ergab dann letztlich ein AGRO-Suppengutschein (für 2 Liter Suppe) an ihre treuen Kunden. Diese Suppenwoche fand statt vom Montag, 19. bis Freitag, 23. Februar 2018. In enger Zusammenarbeit einigten wir uns auf folgenden Ablauf: Für das organisatorische zeichnet die AGRO Energie Schwyz AG. Die Suppenherstellung ist Sache unserer Suppenköche und zusätzlich werden alle 10 Goni-Teams während den fünf Tagen im Einsatz sein. Die Suppen-Gutscheine wurden bereits im Januar 2018 in den verschiedenen Orten/Gemeinden verteilt. Den AGRO-Suppenkundinnen und -kunden wünschen wir schon heute "E Guete".

Diese fünftägige Aktion belastete die Logistik und die Gesamtorganisation der Suppenanstalt recht stark. Einige Goni leisteten mehrere Einsatztage. Der Rücklauf der Suppenbons in den Gemeinden war sehr unterschiedlich. Alle Beteiligten waren mit dem Ablauf und erhaltenen Reaktionen zufrieden. Anscheinend meinten viele AGRO-Suppenkunden es gebe (wie üblich) jeden Tag eine andere Suppe. Am Donnerstag hatten wir deswegen in der Suppenküche die meisten Reservationen (41 Personen).

Mittwoch, 7. Februar 2018: Letzter Tag der Suppensaison 2017/2018
Am Montag, 20. November 2017, starteten wir zur 150. Suppensaison seit 1868. Die Suppenanstalt war während 46 Tagen (56 Tage 2016/2017) in Betrieb bis Mittwoch, 7. Februar 2018. Gesamthaft dürfen wir erneut auf eine erfreuliche Suppensaison zurückblicken. Das Wetter war alles andere als winterlich und schneereich. Wir haben aber deswegen keine grossen Abweichungen betreffend den Suppenkonsum festgestellt. Man hat Schulsuppe einfach gern, Wetter hin oder her. Auch die Schulkinder vom nebenan gelegenen Schulhaus Herrengasse waren wieder zahlreich in der Schulpause unsere "Kunden". Total haben wir ca. 10'150 Liter Suppe gekocht, was den "normalen" Verhältnissen entspricht. Pro Suppentag durchschnittlich 220 Liter. Der Spitzentag ist nach wie vor der Donnerstag (8 Tage) mit total fast 3'550 Liter Gerstensuppe. Dann folgen: Gumelsuppe mit (2'080 Liter an 10 Tagen), Gemüsesuppe = 1'750 Liter (an 10 Tagen), Puuresuppe = 1'700 Liter (an 9 Tagen), Griesssuppe mit 1'065 Liter an 9 Tagen. Gemüsebedarf ca. 1'300 kg (Zwiebeln und Lauch je 295 kg), Gumel 1 Tonne, Brot 410 kg, Milch 230 Liter, Rahm 200 Liter, Alpkäse vom Altberg (Ibergeregg-Gebiet) 230 kg, Gersten 20 kg. Vor Beginn anfangs November 2018 wurden von einer Fachfirma die Lüftungskanäle gereinigt und gleichzeitig Reinigungsöffnungen eingebaut. Eine Reduzierung des Suppendampfes in der Küche ist eindeutig feststellbar.

Zum gratis Suppenessen eingeladen waren am Montagvormittag 194 Kindergärtler und Mittwochvormittag 179 3. Klässler, total 373 Kinder aus der Gemeinde Schwyz. Den meisten Kindern mundet unsere Griesssuppe mit Brot und Käse dazu. Zu unseren Suppenkunden gehörten auch Gruppen (ca. 40) umfassend etwa 600 Personen. Gegen 200 Telefonate und einige Mails erreichten uns und reservierten für ca. 1150 Personen. Anzahl Znüni- und Mittagsgäste etwa wie in den Vorjahren, ebenso die Znüni- und Mittagskinder.

Drei Goni waren erstmals im Einsatz, wovon eine Dame. Sie haben sich schnell eingelebt und kräftig mitgeholfen bei den verschiedensten Arbeiten. Unser langjähriger Suppenkoch Erich Gramlich ist leider krankheitshalber für die ganze Saison ausgefallen. Spontan haben Kuno Weibel (früherer Suppenkoch) und Detlef Drygala einige Suppentage (Dienstag und Mittwoch) übernommen, herzlichen Dank dafür.

Die Homepage wurde ab Beginn an allen Suppentagen angeklickt, von November 2017 bis Februar 2018 über 800 Mal.

Das Neueste teilen wir Ihnen auf unserer Homepage mit (seit 2004 in Betrieb). Sie erfahren auch viele interessante Details über die 150-jährige Suppenanstalt und Fotos finden Sie ebenfalls.

Herzlichen Dank allen Suppenfreunden für Ihre wohlwollende Unterstützung. Herzlichen Dank an das Personal bei den vier Aussenstellen: Herrengasse Traiteur Reichmuth, Steisteg-Märcht Bäckerei/Conditorei LÜÖND, Ibach Metzgerei Schuler und Seewen SPAR. Diese Dienstleistung wird von den Suppenkunden besonders geschätzt, kann man doch unsere feine Suppe in unmittelbarer Nähe kaufen.

Sommerpause 2018 in der Suppenanstalt
Unsere Suppenküche im "Chupferturm" ist ab März 2018 bis Mitte November 2018 geschlossen. Die Telefonleitung wird erst ab Suppensaison 2018/2019 aktiviert. Erledigt werden grössere Sanierungs-, Reinigungs- und Servicearbeiten. Auch dieses Jahr sind einige Kurzzeit-Benützungen der Lokalitäten angemeldet. Über die Kontaktadresse (Mail) auf unserer Homepage sind wir für Sie erreichbar.

Sonntag, 28. Januar 2018. 9'000 Anklicke auf unserer Homepage
Am 28. Dezember 2004 starteten wir mit einer eigenen Homepage. Auch wir wollten im Zeitalter der elektronischen Medien nicht zurückstehen. Einerseits wollten wir unseren Kunden und Interessierten die Geschichte der Suppenanstalt Schwyz ab dem Gründungsjahr 1868 bis heute näher bringen. Der grosse Teil besteht aus Textbeiträgen seit Beginn. Viele farbige Bilder zeigen den facettenreichen Suppenbetrieb in neuerer Zeit. Anderseits konnte man uns raschmöglichst mit Mailkontakt erreichen. Auch wir im Vorstand nutzten Mails um gewisse Arbeitsabläufe rationeller und rascher erledigen zu können. Die Homepage wird vor allem während den vier "Suppen-Monaten" November bis Februar angeklickt. Viele Mailkontakte betreffen Reservationen für das "Suppen-Menü" in der Suppenküche.

Unsere Homepage haben wir seit 2007 mit einem externen, kostenlosen Zähler verlinkt der uns verschiedene Details liefert. Wir sind absolut keine Werbeverpflichtungen eingegangen. Die genaue Adresse des Nutzers kann man nicht eruieren. Wir können jederzeit die Klick-Daten abrufen. Ab der 150. Suppensaison von November 2017 bis 28. Januar 2018 ergeben sich 786 Anklicke.

Zählerstand Sonntag, 28. Januar 2018, 2202 Uhr: Genau 9'000 Anklicke registriert. Stand am: 14. März 2018, 09 Uhr: 9'658 Anklicke.

Kontrolle durch das Laboratorium der Urkantone
Am Donnerstagvormittag, 18. Januar 2018, besuchte uns ohne Voranmeldung ein Inspektor des Laboratoriums der Urkantone von Brunnen. Er kontrollierte u.a. verschiedene Einrichtungen, Vorratsräume, die Produktionshygiene, die Listen über die Temperaturangaben in den Kühlschränken und der Tiefkühltruhe, Dokumente. Anwesend war Chef-Koch Infanger Peter und das vierköpfige Mittwoch-Team. Er hatte keine Beanstandungen zu protokollieren, gab uns "grünes Licht" um wie gewohnt weiterzumachen. Die Verantwortung in der Suppenküche liegt beim jeweiligen Suppenkoch. Das positive Ergebnis freut uns selbstverständlich.

Dienstag, 16. Januar 2018. Das 150-Jahr-Jubiläum läuft ...
Voll Zuversicht und auch etwas Stolz sind wir in die 150. Suppensaison gestartet. Ein nicht alltäglicher Geburtstag steht vor der Tür. Der fünfköpfige Vorstand befasst sich schon seit längerer Zeit mit der Organisation der drei verschiedenen Jubiläumsaktivitäten, siehe obige Auflistung. Wir beginnen mit dem Gratis-Suppentag, wo Gerstensuppe, Brot, Käse und suure Moscht abgegeben wird nach dem Motto: "Es hed so lang's hed". En Guete.

Erstmals in der Vereinsgeschichte werden die vergangenen, oft recht schwierigen Zeitepochen und Verpflegungsengpässe in einer Chronik aufgezeigt. Die Suppenanstalt bemühte sich nebst anderen Institutionen den Ärmsten und Notleidenden vor allem in der kalten Jahreszeit mit einer warmen Mittagsverpflegung zu helfen. Kinder mit einem weiten Schulweg waren besonders betroffen. Hinzu kamen noch extreme Wetterverhältnisse, die beiden Weltkriege sowie die Grippeepidemie von 1918 welche die Situation noch zusätzlich verschlechterte. Viele Personengruppen in der Gemeinde Schwyz waren auf Hilfe dringend angewiesen. Die Arbeitssituation, vor allem das Arbeitsangebot war auch nicht gerade rosig. Das Wirken der Suppenanstalt fand in der Bevölkerung grossen Rückhalt und wurde entsprechend finanziell unterstützt. Die Buch-Vernissage findet am 27. Februar 2018, statt. Nähere Angaben siehe oben .

Der Abschluss der Aktivitäten bildet die Jubiläums-Generalversammlung, "150 Jahre Suppenanstalt Schwyz".

HINWEIS:
Geschlossen ist die Suppenanstalt am Montag, 15. Januar 2018 (1. Fasnachtstag).

Montag, 8. Januar 2018. Der erste Suppentag im 150-Jubiläumsjahr 2018.
Ab diesem Datum kocht die Suppenanstalt wieder an 22 Tagen bis am Mittwoch, 7. Februar 2018, die feinen, schmackhaften Suppen und jeden Tag eine andere. Wir begrüssen Sie natürlich gerne in der Suppenküche oder in einer unserer vier Aussenstellen in der Gemeinde Schwyz. Es sind fünf neue Goni-Teams im Einsatz (25 Personen) (hier anklicken). Als Suppenköche stehen wieder abwechselnd Peter Infanger und Rolf Lütenegger an den grossen, beiden Suppenhäfen. Ab 09 Uhr ist die Suppe bei den vier Aussenstellen sowie in der Suppenküche verfügbar. Im Chupferturm (ehemaliges Gewerbeschulhaus), im UG, wird nun schon seit 89 Jahren die sog. "Schulsuppe" gekocht. Am Chilbi-Sonntag, 10. Oktober 1929, fand die Einweihung dieses Gebäudes statt. Das Schulhaus Herrengasse feierte gleichzeitig das 50-Jahr-Jubiläum (1879 erbaut). Für diese zwei Anlässe organisierte die Gemeinde ein grossartiges Jugendfest.

Die Suppenanstalt wünscht Ihnen schöne Festtage und alles Gute im 2018.



Freitag, 22. Dezember 2017: Letzter Suppentag im Jahr 2017.
Am Montag, 22. November 2017, starteten wir zur 149. Suppensaison die 24 Tage dauerte. Die ersten Wochen war nicht klassisches "suppiges" Wetter. Aber dann ab anfangs Dezember schüttelte Frau Holle ihre Decken und Schnee fiel bis in die Niederungen. Bis auf wenige Ausnahmen konnten wir unsere treuen Suppenkundinnen und -kunden mit feiner Suppe beliefern. Bis heute wurden ca. 5'400 Liter Suppe gekocht, was ziemlich den Vorjahren entspricht. Auch im Suppenlokal an der Herrengasse 39 herrschte mehrmals ab 1130 Uhr Hochbetrieb. Die Schulkinder (Primar- und Oberstufenschüler) machten ebenfalls recht oft Gebrauch von der Gratis-Mittagssuppe. Beliebt ist nach wie vor auch ein Ringel frischen Brotes der Schulkinder im Herrengass-Schulhaus, sei es in der Pause oder für den Heimweg.

Fünf Goni-Teams, gesamthaft 27 Goni (inkl. die vier Suppenfahrer), haben nun ihren Einsatz im November/Dezember 2017 beendet. Auch für unsere vier Suppenköche Peter Infanger und Rolf Lütenegger, sowie unsere beiden Aushilfs-Köche Kuno Weibel und Detlef Drygala war es eine strenge Zeit. Frühmorgens beginnt für sie der anstrengende Arbeitstag und gegen ca.14 Uhr endet ihr Suppeneinsatz. Ganz speziellen Dank den beiden Hilfsköchen, welche für den erkrankten Koch Erich Gramlich im Einsatz standen.

Mittwoch, 13. Dezember 2017: CVP-Kantonsratsfraktion in der Suppenanstalt.
Seit einigen Jahren ist es Tradition, dass die CVP-Fraktion des Schwyzer Kantonsrates am "Tag des Kantonsbudgets" in der Suppenanstalt zu Gast ist. Den zwei Regierungsräten und den etwa 20 Ratsmitgliedern wurde Gemüsesuppe mit einigen Fleischzutaten serviert. Das Ratsmitglied von der Bäckerzunft war für das Dessert verantwortlich. Die politischen Themen rückten vermutlich etwas in den Hintergrund. Der Suppenkoch Kuno Weibel und das Goni-Team wurden stark gefordert, meisterten die Situation aber bravourös. Vorher um 0930 Uhr bevölkerten viele Schulkinder vom Schulhaus Herrengasse die Suppenküche. Man kaufte einen Ringel Brot, Brot und Käse, nur Käse oder ging in den Essraum zum Suppen-Znüni. Nachher um 10 Uhr waren die 3. Klässler vom Schulhaus Muota Ibach, etwa 21 Schülerinnen und Schüler, zum Gratis-Suppenessen eingeladen. Das Küchenteam hatte etwas Pause und ab ca. 1130 Uhr kommen bereits die ersten Mittagsgäste zum Suppen-Menü.

Chlausgruppen in der Suppenanstalt am 2.-4. Dezember 2017
An diesen drei Tagen sind im Dorf Schwyz ab 17 Uhr täglich ca. 8-10 Samichlaus-Gruppen unterwegs und besuchen weit über 100 Familien. Der Wettergott meinte es gut mit ihnen, denn es war recht trocken. Chlausnen und das Kuhhorn blasen der schwarzbemantelten Schmutzli gibt Hunger. Die Verpflegung, offeriert von der Suppenanstalt Schwyz, mit Schulsuppe, Brot und Käse nach dem Chlauseinsatz ist schon seit einigen Jahren Brauch. Die Bedienungsmannschaft (Vorstand) und Chef-Koch Peter Infanger standen im Einsatz in der Suppenküche. "Verabreicht" (Begriff aus alten Protokollen) wurden Buuresuppe, Gerstensuppe und Griesssuppe mit Brot und Käse. Die Schminkerinnen waren auch beim Suppenmahl anwesend.

Montag, 20. November 2017, Start zur neuen 150. Suppensaison 2017/2018
Fast unglaublich, unsere Suppenanstalt startete am Montag zur 150. Suppensaison, gegründet damals am 27. Februar 1868 als Aktiengesellschaft mit Fr. 110.-- Aktienkapital. Es gab früher immer eine recht grosse Anzahl von Personen Alt und Jung, klein und gross die nur das Allernötigste für ihren Lebensunterhalt zur Verfügung hatten. Besonders die harten Wintermonate verschlimmerten die Situation noch zusätzlich, vor allem für die Schulkinder. Auch andere Institutionen befassten sich mit der Bekämpfung von Armut und Not. In den beiden Schwyzer Lokalzeitungen "Bote der Urschweiz" und "Schwyzer Zeitung" kann man dies sehr gut verfolgen. Auf unserer Homepage unter Geschichte finden Sie Angaben über die Suppenanstalt und auch über die damaligen Lebensumstände. Unsere "Chronik 150 Jahre Suppenanstalt Schwyz", zurzeit in Bearbeitung, befasst sich u.a. auch mit dieser Thematik.

Wir starten mit total 49 Goni und vier Suppenköchen (zwei Aushilfen) in die neue Suppensaison. Begonnen hat am Montag unser langjähriger Chef-Koch (Peter Infanger) mit dem Team 1 (4 Rüster/Helfer, 1 Suppen-Fahrer). Kaum war alles Gemüse gerüstet und im Kühlschrank versorgt, kamen zwei Kindergärten (Herrengasse und Dorfbach) mit ca. 40 Kindern zum Gratis-Suppen-Znüni. Frau Lüssi und Frau da Silva hatten viel zu tun. Hier und dort wurden Händchen hochgehalten und Wünsche genannt wie, bitte noch etwas Brot, Käse oder Suppe. Die Griesssuppe mundete den Meitli und Buben sehr, was unseren Chef-Koch Peter Infanger freute. Beim Hinausgehen überreichten einige Kinder der Küchenmannschaft Zeichnungen, anscheinend kurz vorher noch erstellt im Kindergarten.

Das Wetter in der ersten Suppenwoche war recht mild. Kaltes Wetter ist erfahrungsgemäss "besseres" Suppenwetter. Dieses Wetter aber schätzte besonders der Suppen-Fahrer Paul Inderbitzin, der die vier Aussenstellen mit seinem Allrad-Fahrzeug bediente.

Freitag, 10. November 2017; Goni-Rapport am Tage vor Sankt Martin
An diesem Tag fand der obligatorische Vorbereitungsrapport im kürzlich neueröffneten Restaurant Hofmatt, Schwyz, statt. Gesamthaft waren 55 Personen anwesend. Vorgängig um 1630 Uhr war Fototermin für alle Goni (Jubiläumschronik). Die "Zeughaus-Treppe" östlich des Restaurants Hofmatt eignete sich bestens dafür. Es musste schnell gehen, denn die ersten Tröpfchen fielen schon vom Himmel und kurze Zeit darauf regnete es. Die Begrüssungsworte richtete der Präsident Markus Grab an die Teilnehmer und erwähnte auch auf die verschiedenen Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2018 "150 Jahre Suppenanstalt Schwyz". Diese verursacht einige zusätzliche Arbeiten.

Goni-Obmann Benedikt Bingisser und Chef-Koch Peter Infanger konnten für alle Einsätze (46 Tage), für die Rüstarbeiten an vier "Vortagen", den Gratis-Suppentag und die "AGRO-Woche" im Februar 2018 genügend Personal rekrutieren. Erfreulicherweise konnten drei neue Goni begrüsst werden: Peter Auf der Maur, Ibach, Beat Käppeli, Schwyz und Marianne Wigger, Schwyz.

Daten der 150. Suppensaison 2017/2018 (gesamthaft 46 Tage)
An der Vorstandssitzung vom 10. Oktober 2017 wurden die Suppentage wie folgt festgelegt:

2017: November und Dezember
Montag, 20. November bis Freitag, 22. Dezember 2017 (24 Tage).
Keine Suppe am Freitag, 8. Dezember 2017 (Feiertag)

2018: Januar und Februar
Montag, 8. Januar bis Mittwoch, 7. Februar 2018 (22 Tage).
Keine Suppe am Montag, 15. Januar 2018 (Fasnachtstag)

Bei den vier Aussenstellen können Sie ab etwa 0930 Uhr unsere feine Suppe kaufen (1 Liter zu Fr. 2.50). In der Suppenküche im UG-Chupferturm, Herrengasse 39, bedienen wir unsere treuen Znüni- und Mittagsgäste sowie grosse und kleine Suppenkunden bereits ab 0900 Uhr.

Die Preise sind wie im Vorjahr.

Der unten aufgeführte Flyer, 2 Seiten, ist eine pdf-Datei, dreiteilig gegliedert und faltbar (Format A4, quer). Einfach herunterladen und ausdrucken.

Flyer Seite 1 (Stand 15.10.2017)

(310 KB)

Flyer Seite 2 (Stand 15.10.2017)

(210 KB)


Vorstandssitzung vom Dienstag, 10. Oktober 2017
Der fünfköpfige Vorstand versammelte sich um 18 Uhr im Restaurant Pöstli, Schwyz, zur ersten Vorstandssitzung betreffend das neue 150. Suppenjahr 2017/2018. An dieser Sitzung wurden Organisatorisches, Personelles und die Daten für die kommende Suppensaison (46 Tage) und die Festivitäten zum "150-Jahr-Jubiläum" festgelegt.

Chronik über die Suppenanstalt Schwyz: 150-Jahr-Jubiläum
Die von uns im Dezember 2016 gestartete Sponsorenaktion hat ein sehr erfreuliches Resultat ergeben. Viele Suppenfreundinnen und -freunde haben uns mit grösseren und kleineren Beträgen unterstützt, was wir herzlich verdanken. Dem Chronik-Autor Carl J. Wiget standen einerseits unsere eigenen Akten sowie die beiden Lokalblätter Schwyzer Zeitung und Bote der Urschweiz (ab Jahrgang 1868) und weitere Publikationsmittel zur Verfügung. Das stundenlange Recherchieren erfolgte grösstenteils beim Staatsarchiv des Kantons Schwyz wo wir grosse Unterstützung erhielten. Zusätzlich haben wir mit Zeitzeugen interessante Gespräche geführt. Wir sind der Überzeugung, dass wir mit unserer Chronik 2018 auf dem richtigen Weg sind. Die Vernissage findet am Dienstag, 27. Februar 2018, statt, ganz genau 150 Jahre nach der damaligen Gründungsversammlung im Gasthof zum Rössli, in Schwyz.

Sommerpause 2017 in der Suppenanstalt
Unsere Suppenküche im "Chupferturm" im vom März 2017 bis Mitte November 2017 ausser Betrieb. Die Telefonleitung ist inaktiv bis zur neuen Suppensaison 2017/2018. Es werden Reinigungs- und Servicearbeiten (alle Fenster und Eingangstüre) erledigt. Unter anderem werden auch die Dampfabzüge über den beiden Kochkesseln einer Generalüberholung und Sanierung unterzogen. Auch dieses Jahr sind einige Kurzzeit-Benützungen der Lokalitäten angemeldet (Blauring, Musikschule, Jungtambouren). Über die Kontaktadresse auf unserer Homepage sind wir für Sie erreichbar.

ZURÜCK


webmaster©suppi 14.3.2018